Vielen Dank

Bitte prüfe dein E-Mail-Postfach und bestätige die Anmeldung.

WICHTIG:  Erst wenn du auf den Bestätigungs-Link in der Email geklickt hast, ist die Anmeldung verbindlich.
Solltest du keine Mail bekommen, sieh bitte im Spam-Ordner nach. Wenn auch dort keine ist, bitte Email an: mail@hebammenkurse-koeln.de

Prüfen Sie Ihr E-Mail-Postfach und bestätigen Sie die Anmeldung!
Erst nach Betätigung des Bestätigungslink in der E-Mail ist die Anmeldung abgeschlossen.
Bis zur Bestätigung ist der Platz nicht reserviert.

Zurück zur Übersicht

Beikost-Infoveranstaltung - ONLINE
13.01.2022

Anschrift

Der Kurs findet online statt

Termine

Donnerstag, 13. Januar 2022 15:00 - 17:00 Uhr

Urja Iser - Hebamme - Dauner Str. 3 - 50937 Köln


Vertragsbedingungen

Die angebotenen Beikostkurse werden von Urja Iser durchgeführt.
In Ausnahmefällen kann eine Ersatz-Kursleitung den Kurs durchführen.
In diesem Fall haftet jede Kursleiterin ausschliesslich für die von ihr selbst erbrachten Stunden.

Sie können den Vertrag innerhalb 14 Tagen ohne Angabe von Gründen widerrufen.
Dafür senden Sie den Widerruf schriftlich per Email an mail@hebammenkurse-koeln.de
14 Tage vor Kursbeginn endet die Widerrufsfrist, auch wenn noch keine 14 Tage seit Anmeldung vergangen sind.

Nach Ablauf der 14 Tage ist eine Kündigung des Kurses nur dann möglich, wenn sich ein Ersatzteilnehmer findet. In diesem Falle erhebe ich eine Stornierungsgebühr in Höhe von 15 €.

Eine vorzeitige ordentliche Kündigung vor Kursende ist nicht möglich.

Allgemeine Vertragsbedingungen
Diese allgemeinen Vertragsbedingungen gelten für die vertraglichen Beziehungen zu der oben genannten Hebamme. (Nachfolgende Hebamme genannt)

Haftung
Die Hebamme haftet nur für durch sie selbst erbrachte Leistungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Für die Tätigkeit jeder Hebamme im Rahmen dieses Vertrages besteht eine eigene Berufshaftpflichtversicherung mit einer angemessenen Deckungssumme.


Datenschutzerklärung

Art und Zweck der verarbeiteten Daten
Im Rahmen der Hebammentätigkeit werden personenbezogene Daten der Kusrteilnehmer wie auch der (geborenen/ungeborenen) Kinder von der Hebamme als verantwortliche Stelle erhoben, verarbeitet und genutzt. Neben Angaben zu Person und sozialem Status (Name, Adresse, , usw.) gehören hierzu insbesondere die für die Behandlung notwendigen medizinischen Befunde. Ein Umgang mit diesen Daten erfolgt lediglich, soweit dies für die Erbringung, Abrechnung, Dokumentation und Archivierung gemäß der Hebammenberufsordnung oder Sicherung der Qualität der Hilfeleistung der Hebamme erforderlich ist. Die Hebamme erfüllt die Voraussetzungen für die Verarbeitung von Gesundheitsdaten entsprechend des Art 9
Abs. 3 DSGVO.
Stand: 30.04.2019 17.65


Beschwerderecht und Aufsichtsbehörde
Sie haben gemäß Art. 77 DSGVO die Möglichkeit, Beschwerde bei der zuständigen
Landesdatenschutzbehörde zu erheben. In diesem Falle ist dies die zuständige Aufsichtsbehörde:
Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
Kavalleriestraße 2-4
40213 Düsseldorf
Telefon: 02 11/384 24-0
Telefax: 02 11/384 24-10
E-Mail: poststelle@ldi.nrw.de
Website: http://www.ldi.nrw.de
Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung, und
Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung
Sofern die jeweiligen gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen, besteht auf Ihrer Seite ein Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO), Berichtigung (Art. 16 DSGVO), Löschung (Art. 17 DSGVO) oder Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten (Art. 18 DSGVO). Darüber hinaus haben sie ggf. ein Widerspruchsrecht gegen diese
Verarbeitung (Art. 21. DSGVO).


Dauer der Speicherung
Ihre Daten werden zunächst so lange gespeichert, bis die Betreuung abgeschlossen und abgerechnet ist. Nach der Rechnungsstellung entstehen gesetzliche Aufbewahrungspflichten aus dem Steuerrecht (§14b UStG). Danach müssen entsprechende Nachweise zehn Jahre aufbewahrt werden. Die Aufbewahrungsfrist beginnt mit dem Schluss des Kalenderjahres.
Nach § 630f Abs. 3 BGB besteht eine Aufbewahrungspflicht für die Dokumentation der Hebammenversorgung von zehn Jahren. Gleiches ergibt sich regelmäßig auch aus der gültigen Hebammenberufsordnung, sofern dort nicht längere Fristen vorgesehen sind. Im Hinblick auf § 199 Abs. 2 BGB ist die Hebamme berechtigt, die Dokumentation bis zu 30 Jahre aufzubewahren.
Bei Privatpatientinnen oder im Rahmen von Wahlleistungen erfolgt die Abrechnung direkt gegenüber der Patientin, sei es durch die Hebamme unmittelbar oder mit separat zu erklärender Einwilligung der
Patientin über eine externe Abrechnungsstelle.
Die Abrechnung mit öffentlich-rechtlichen Kostenträgern, insbesondere den Krankenkassen, erfolgt direkt diesen gegenüber, sei es durch die Hebamme unmittelbar oder entsprechend § 301a Abs. 2 SGB V über eine externe Abrechnungsstelle.

Stand: September 2019

Kursleitung: Hebamme Urja Iser

Kosten: 35 €, zahlbar per Überweisung spätestens 2 Wochen nach Anmeldung

WICHTIG: Du kannst 14 Tage ab Buchung kostenfrei von der Anmeldung zurücktreten.
Danach ist ein Rücktritt nur möglich, wenn sich ein*e Ersatzteilnehmer*in findet. Zusätzlich fällt eine Stornierungsgebühr von 15 € an.

Ihre Daten

Zurück zur Übersicht